• flieger 1
  • header sommer3
  • header sommer1
  • header sommer4
  • rodel 1
  • Oberaudorfer Flieger - der Traum vom Fliegen
  • Natur erleben, entdecken und geniessen
  • Kraft tanken und geniessen am Berggasthof Hocheck
  • Kletterabenteuer im Waldseilgarten
  • Die Sommerrodelbahn am Hocheck - ein Erlebnis

Rodelbahn Tipps

Hier finden Sie unsere Hinweise und Tipps für ein sicheres Rodeln auf der Winter-Rodelbahn Oberaudorf-Hocheck:

 

 Bitte beachten Sie undbedingt die ausgehängten Hinweistafeln sowie Warnschilder!
 
Die Winterrodelbahn Oberaudorf-Hocheck darf aus Sicherheitsgründen nicht bergauf begangen werden! Bitte nutzen Sie den ausgeschilderten Weg ( Hocheck-Fahrstraße ) zum Start oder benutzen Sie die 4er-Sesselbahn!
Die Winter-Rodelbahn wird jede Nacht frisch präpariert. Der Zustand jeder Natur- Rodelbahn ist aber insbesondere von der Schneelage, der täglichen Witterung, der Anzahl der Rodler und der Uhrzeit der Benutzung abhängig!
Rechnen Sie stets mit eisigen, welligen, steinigen oder aperen Stellen!
Die beleuchtete TÜV-geprüfte Winterrodelbahn ist ca. 3 km lang, sie hat enge Kurven sowie mehrere steilere Streckenabschnitte!
Kinder unter 6 Jahre rodeln nur in Begleitung eines Erwachsenen auf einem gemeinsamen Schlitten! Für Kleinkinder ist eine Winter-Rodelbahn grundsätzlich nicht geeignet.
Wir empfehlen dringend das Tragen von festen Schuhen, Handschuhe, Skibrille und Helm sowie die Benutzung von stabilen Rodeln mit zwei durchgehenden Metallkufen und Schlaufe!
Bitte rodeln Sie stets in aufrechter Sitzposition mit Blick in Fahrrichtung. Überholen Sie nur mit genügend seitlichem Abstand sowie ggf. nach einem Warnruf, der vordere langsamere Rodler hat Vorrang!
Die Benutzung der Winter-Rodelbahn ist kostenlos, es besteht keine Haftung von Seiten der Eigentümer oder Betreiber, die Benutzung erfolgt ausschließlich auf eigenes Risiko!
 

Bitte beachten Sie, mit Alkohol steigt das Unfallrisiko !

 

Jeder Rodler ist zur Hilfeleistung bei Unfällen verpflichtet, alarmieren Sie ggf. unter Telefonnummer 112 die Bergwacht und geben zur leichteren räumlichen Ortung die Nummer des nächstgelegenen Beleuchtungsmasten an.